Shop

USU Service Management: Change & Release Manager

999,00 

  • Dauer: 1 Tag
  • Seminarleiter: David Schmitt
  • inkl. Schulungsunterlagen
  • Teilnahmezertifikat inkl. LEGO StarWars Überraschung

Möge die USU Service Management Kraft mit uns sein! Denn die Produktsuite sieht vielleicht aus wie ein Mond – sie ist aber keiner. Es handelt sich um ein überdimensionales Raumschiff im Weltall mit unendlich vielen Möglichkeiten. Wir wollen aber keine Planeten zerstören, sondern haben das Ziel, all das Wissen bereitzustellen, um auf spielerische und einfache Weise eine USU Service Management (ehem. Valuemation) Suite kennenzulernen.

Change Management auf einem Mond – aber ganz sicher. Selbstverständlich werden auch Weltraumassets einer ganz strengen Change Kontrolle unterzogen. Dies erfolgt am Beispiel des zur Verfügung stehenden Hyperantriebs, der sehr wartungsintensiv ist und dank des Change Kalenders und der exakten Planung immer zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung steht. Neue Waffensysteme werden im Release und Deployment Management Prozess ausgerollt und sind immer zum richtigen Zeitpunkt einsatzbereit.

Und jetzt geht es in Lichtgeschwindigkeit durch die weit entfernte Galaxie.

Product Description

Der Change Management Prozess wird innerhalb der in der IT bekannten Prozesse Normal-, Standard und Emergency- Change bearbeitet. Jeder dieser Prozesse wird innerhalb eines im Standard definierten BPMN 2.0-Prozesses abgebildet und durchlaufen. Innerhalb des Prozesses finden individuelle Planungsphasen statt, um den Change je nach Komplexität und Abhängigkeit darzustellen und die richtigen Bearbeitergruppen zu involvieren. Mit erwarteten Änderungen werden die Anpassungen, die im Rahmen des Request for Chagnes (RfC) definiert werden, abgearbeitet.

Eine Bündelung erfolgt im Kontext des Release und Deployment Managements. Dabei wird unterschieden zwischen Release Packages und Release Units. Sie werden genutzt, um die Anpassungen entsprechend den Phasen Planung, Build, Test und Genehmigung zu durchlaufen und die Änderungen im Kontext der darunterliegenen Changes zu überwachen. In einem gemeinsam genutzten Release und Change Kalender werden die Informationen transparent und übersichtlich dargestellt, sodass einer Kontrollinstanz die Gesamtübersicht ermöglicht wird.

Inhalte

Ein Auszug der Inhalte:

Change Management

  • Grundlagen zu Oberfläche, Ansichten, Suchen, Auswertungen, Listen, uvm.
  • Nutzung des Request for Changes zur initialen Beantragung der folgenden 3 Change Typen: Normal-, Standard-, und Emergency Change
  • Kataloge: Changes, Changes-Gruppen, Aufgaben für mich, Modell Tickets (Change)
  • Erstellen von Standard Changes aus bereits vorhandenen Normal Changes
  • Bearbeitung von Aufgaben innerhalb des BPMN-Prozesses
  • Nutzung der Risikomatrix unter Berücksichtigung der Priorität (Auswirkung und Dringlichkeit)
  • Verknüpfung von übergeordneten Changes, Incidents, Problems
  • Durchlaufen des gesamten Prozesses inkl. beteiligter Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Durchführung des Post Implementation Reviews (PIR)
  • Reporting und Auswertung der vorhandenen Daten

 

Release Management

  • Erstellung von neuen Releases unter Berücksichtigung der Release Typen: Minor-, Major- und Emergency Release
  • Bearbeitung gemäß dem hinterlegten BPMN-Prozess
  • Unterscheidung zwischen Release Package und Release Unit
  • Erstellung, Duplizieren und Zuordnen von Changes im ausgewählten Release
    – Zuordnung von Assets (Systeme und Komponenten) und Services, sowie Release-Vorgänger und -Nachfolger
    – Nutzung des Release und Change Kalenders
  • Reporting und Auswertung der vorhandenen Daten

 

Ziel der Schulung

Nach dem Training der Fachmodule Change & Release Management in USU IT- und Enterprise Service Management (ehem. Valuemation) ist jeder Teilnehmer in der Lage, die Module eigenständig zu nutzen und sich frei innerhalb der Plattform zu bewegen.

Mit dem grundlegenden Verständnis über das Datenmodell und dem Aufbau der Plattform erhält jeder Teilnehmer das Werkzeug, das gesamte System zu seinem eigenen werden zu lassen: Die integrierten Fachprozesse können direkt innerhalb der Lösung genutzt und persönliche Einstellungen getätigt werden, sodass alle notwendigen Informationen bedarfsgerecht aufbereitet sind.

 

Jeder Teilnehmer kann nach der Schulung …

  • die Oberfläche der Suite nutzen und beherrscht damit alle Grundfunktionen
  • Changes erfassen – Request for Change (RfC)
    – BPMN-Prozessinstanz interpretieren und Fortschritt erkennen
    – Aktivitäten planen (parallele / sequenzielle Aktivitäten nach Phase)
    – Change Abarbeitung und Aufgabensteuerung
    – Lösen und Dispatching von Aufgaben
  • angrenzende Prozesse anstoßen u.a. Knowledge, Problem & Incident Management
  • Changes aus bestehenden Problems / Incidents erstellen
  • Änderungsdetails erfassen und zuordnen
  • die ganzheitliche Bearbeitung von Changes durchführen

Zielgruppe

Dieses Training ist sowohl für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Nutzer von Interesse. Der Einblick in die „Out of the Box“-Funktionalitäten (OOTB) unterstützt beim täglichen Arbeiten mit USU Service Management.

 

Prozessrollen: 2nd Level Support, 3rd Level Support, Incident Manager, Problem Manager, Emergency Change Advisory Board (ECAB), Change Advisory Board (CAB), Change Manager, Release Manager, Test Manager

Voraussetzungen

Skills:

  • Keine Speziellen – wir fangen bei Null an
  • Von Vorteil, jedoch nicht zwingend erforderlich: USU Service Management Grundlagen (Basiseinweisung)

 

Schulungsumgebung:

  • Die GentlemenGroup Akademie (Azure Cloud) stellt über Microsoft Azure eine Schulungsumgebung zur Verfügung. Die Kommunikation findet über Microsoft Teams statt. Im Vorfeld zur Schulung muss nichts vorbereitet werden – also volle Konzentration auf die Inhalte.

agenda

Das Training besteht aus Theoriebausteinen, Einweisungen durch den jeweiligen Trainer an einem Demo Sytem und, je nach zeitlichen Gegebenheiten, auch mit dezidierten Praxisphasen. Somit ist das Ziel, dass die Teilnehmer ihr Wissen auch direkt an einem bereitgestellten USU Service Management System in der Praxis erproben könnnen.

 

Vormittag:

08:00 – 08:15 Uhr: Ankommen im Training

08:15 – 09:00 Uhr: Basistraining (Aufbau und Grundfunktionen)

09:00 – 09:15 Uhr: Virtuelle Kaffeepause und lockerer Austausch

09:15 – 12:00 Uhr: Modul Change Management

 

12:00 – 13:00 Uhr: PAUSE

 

Nachmittag:

13:00 – 13:45 Uhr: Praxiseinheit Change Management

13:45 – 14:00 Uhr: Fragen und Antworten

14:00 – 15:30 Uhr: Modul Release Managment

15:30 – 15:45 Uhr: Virtuelle Kaffeepause und lockerer Austausch

15:45 – 16:30 Uhr: Praxiseinheit Release Management

16:30 – 16:45 Uhr: Fragen und Antworten

16:45 – 17:00 Uhr: Ende / Gemeinsamer Abschluss

Auswahl zurücksetzen

Product Description

Der Change Management Prozess wird innerhalb der in der IT bekannten Prozesse Normal-, Standard und Emergency- Change bearbeitet. Jeder dieser Prozesse wird innerhalb eines im Standard definierten BPMN 2.0-Prozesses abgebildet und durchlaufen. Innerhalb des Prozesses finden individuelle Planungsphasen statt, um den Change je nach Komplexität und Abhängigkeit darzustellen und die richtigen Bearbeitergruppen zu involvieren. Mit erwarteten Änderungen werden die Anpassungen, die im Rahmen des Request for Chagnes (RfC) definiert werden, abgearbeitet.

Eine Bündelung erfolgt im Kontext des Release und Deployment Managements. Dabei wird unterschieden zwischen Release Packages und Release Units. Sie werden genutzt, um die Anpassungen entsprechend den Phasen Planung, Build, Test und Genehmigung zu durchlaufen und die Änderungen im Kontext der darunterliegenen Changes zu überwachen. In einem gemeinsam genutzten Release und Change Kalender werden die Informationen transparent und übersichtlich dargestellt, sodass einer Kontrollinstanz die Gesamtübersicht ermöglicht wird.

Inhalte

Ein Auszug der Inhalte:

Change Management

  • Grundlagen zu Oberfläche, Ansichten, Suchen, Auswertungen, Listen, uvm.
  • Nutzung des Request for Changes zur initialen Beantragung der folgenden 3 Change Typen: Normal-, Standard-, und Emergency Change
  • Kataloge: Changes, Changes-Gruppen, Aufgaben für mich, Modell Tickets (Change)
  • Erstellen von Standard Changes aus bereits vorhandenen Normal Changes
  • Bearbeitung von Aufgaben innerhalb des BPMN-Prozesses
  • Nutzung der Risikomatrix unter Berücksichtigung der Priorität (Auswirkung und Dringlichkeit)
  • Verknüpfung von übergeordneten Changes, Incidents, Problems
  • Durchlaufen des gesamten Prozesses inkl. beteiligter Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Durchführung des Post Implementation Reviews (PIR)
  • Reporting und Auswertung der vorhandenen Daten

 

Release Management

  • Erstellung von neuen Releases unter Berücksichtigung der Release Typen: Minor-, Major- und Emergency Release
  • Bearbeitung gemäß dem hinterlegten BPMN-Prozess
  • Unterscheidung zwischen Release Package und Release Unit
  • Erstellung, Duplizieren und Zuordnen von Changes im ausgewählten Release
    – Zuordnung von Assets (Systeme und Komponenten) und Services, sowie Release-Vorgänger und -Nachfolger
    – Nutzung des Release und Change Kalenders
  • Reporting und Auswertung der vorhandenen Daten

 

Ziel der Schulung

Nach dem Training der Fachmodule Change & Release Management in USU IT- und Enterprise Service Management (ehem. Valuemation) ist jeder Teilnehmer in der Lage, die Module eigenständig zu nutzen und sich frei innerhalb der Plattform zu bewegen.

Mit dem grundlegenden Verständnis über das Datenmodell und dem Aufbau der Plattform erhält jeder Teilnehmer das Werkzeug, das gesamte System zu seinem eigenen werden zu lassen: Die integrierten Fachprozesse können direkt innerhalb der Lösung genutzt und persönliche Einstellungen getätigt werden, sodass alle notwendigen Informationen bedarfsgerecht aufbereitet sind.

 

Jeder Teilnehmer kann nach der Schulung …

  • die Oberfläche der Suite nutzen und beherrscht damit alle Grundfunktionen
  • Changes erfassen – Request for Change (RfC)
    – BPMN-Prozessinstanz interpretieren und Fortschritt erkennen
    – Aktivitäten planen (parallele / sequenzielle Aktivitäten nach Phase)
    – Change Abarbeitung und Aufgabensteuerung
    – Lösen und Dispatching von Aufgaben
  • angrenzende Prozesse anstoßen u.a. Knowledge, Problem & Incident Management
  • Changes aus bestehenden Problems / Incidents erstellen
  • Änderungsdetails erfassen und zuordnen
  • die ganzheitliche Bearbeitung von Changes durchführen

Zielgruppe

Dieses Training ist sowohl für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Nutzer von Interesse. Der Einblick in die „Out of the Box“-Funktionalitäten (OOTB) unterstützt beim täglichen Arbeiten mit USU Service Management.

 

Prozessrollen: 2nd Level Support, 3rd Level Support, Incident Manager, Problem Manager, Emergency Change Advisory Board (ECAB), Change Advisory Board (CAB), Change Manager, Release Manager, Test Manager

Voraussetzungen

Skills:

  • Keine Speziellen – wir fangen bei Null an
  • Von Vorteil, jedoch nicht zwingend erforderlich: USU Service Management Grundlagen (Basiseinweisung)

 

Schulungsumgebung:

  • Die GentlemenGroup Akademie (Azure Cloud) stellt über Microsoft Azure eine Schulungsumgebung zur Verfügung. Die Kommunikation findet über Microsoft Teams statt. Im Vorfeld zur Schulung muss nichts vorbereitet werden – also volle Konzentration auf die Inhalte.

agenda

Das Training besteht aus Theoriebausteinen, Einweisungen durch den jeweiligen Trainer an einem Demo Sytem und, je nach zeitlichen Gegebenheiten, auch mit dezidierten Praxisphasen. Somit ist das Ziel, dass die Teilnehmer ihr Wissen auch direkt an einem bereitgestellten USU Service Management System in der Praxis erproben könnnen.

 

Vormittag:

08:00 – 08:15 Uhr: Ankommen im Training

08:15 – 09:00 Uhr: Basistraining (Aufbau und Grundfunktionen)

09:00 – 09:15 Uhr: Virtuelle Kaffeepause und lockerer Austausch

09:15 – 12:00 Uhr: Modul Change Management

 

12:00 – 13:00 Uhr: PAUSE

 

Nachmittag:

13:00 – 13:45 Uhr: Praxiseinheit Change Management

13:45 – 14:00 Uhr: Fragen und Antworten

14:00 – 15:30 Uhr: Modul Release Managment

15:30 – 15:45 Uhr: Virtuelle Kaffeepause und lockerer Austausch

15:45 – 16:30 Uhr: Praxiseinheit Release Management

16:30 – 16:45 Uhr: Fragen und Antworten

16:45 – 17:00 Uhr: Ende / Gemeinsamer Abschluss

has been added to the cart. View Cart