Die GentlemenGroup geht auf ISO 9001

Das stelle ich mir total spannend vor. Ich liebe es, Menschen zu entfesseln und mit möglichst wenig Regeln zu arbeiten und arbeiten zu lassen. Ich brauche diese Zertifizierungen eigentlich nicht und halte es für Geldverschwendung. Denn merke: Wenn man sein Business gut organsiert hat, läuft es auch ohne Zertifikat. Oder invers: “Nur, weil Du ein Zertifikat besitzt, heißt das noch lange nicht, dass Dein Laden gut funktioniert.
Ich strebe dennoch an, eine Zertifizierung in Sachen ISO 9001 zu bekommen (und später ISO 27001 und ein DSGVO Zertifikat), weil ich stetig dazulerne.

LQH – Lieferantenqualifizierung from Hell

Für einen unserer Kunden haben wir die Prozedur der LQH durchlaufen. Ich kann nur eines sagen: Die spinnen! Denn in dieser Qualifizierung musste ich zum Beispiel beantworten, wie ich meine Güter liefere, ob in Kästen oder Gitterboxen und ob sie per Schiff, Flugzeug oder LKW gebracht würden. Nun… Unser Gut sind unsere Mitarbeiter, unsere Engagierten. Ich habe kurz darüber nachgedacht, Gitterboxen und Schiff anzukreuzen, aber ich weiß nicht, ob das in mein Bild von artgerecht passt. Als Dienstleister in der IT ist das schon ein wenig skurril, weil wir auch die Produktion unserer Güter nicht lückenlos überwachen – denn das würde mit Sicherheit zu weit führen. Außerdem kenne ich die Eltern der meisten Engagierten, die bei uns arbeiten gar nicht. Und ich weiß auch nicht, ob wir die Produktion der nächsten Generation genialer Mitarbeiter überwachen dürfen, oder gar eine Qualitätskontrolle durchführen sollten 🙂 – Aber ich schweife ab…

Hierbei habe ich aber auch gelernt, dass nur ein Zertifikat beweist, dass man gut ist. Gut sein ist nicht notwendig, das Zertifikat zählt. Also kurzentschlossen, wie ich bin: Dann holen wir uns ein Zertifikat.

Experten befragen

Wenn man keine Ahnung hat, holt man sich Ahnung. Also fragen wir doch erstmal Menschen, die sich damit auskennen. Dadurch, dass ich im BISG bin, ging es relativ schnell und der Kontakt zur GORISCON wurde hergestellt. Mit Denis habe ich jemanden kennengelernt, der sich nicht nur auskennt, sondern auch noch schnell und pragmatisch im Vorgehen ist. Wir haben einen Termin gemacht und dabei bemerkt, dass deren Werkzeug, der eGRC wirklich gut in unser Technik-Portfolio (LINK) passt. Und wie das nun mal so ist, so werden aus einer Aufgabe gleich mehrere Aufgaben:

  • Bewertung des eGRC
  • Zielstellung der Zusammenarbeit festlegen
  • Termin machen
  • Agenda planen
  • Treffen

Vorfreude ist die schönste Freude

Ich bin schon sehr gespannt, wie sich unser Business in diesen Zertifikaten widerspiegeln lässt und freue mich darauf, euch davon zu berichten, wie wir vorankommen.

Denn ich denke, dass eine agile Unternehmensführung, eine leichte und hierarchiebefreite Arbeitsweise und weitgehende Selbständigkeit der Mitarbeiter in dieser Art von Zertifizierung nicht so einfach abzubilden sind. Und trotz allem werde ich es versuchen. Und wer will kann einfach hier mitlesen – Kategorie: Zertifizierung.

Das wird spaßig.

Christian